schachverein bad mergentheim

Schachfreunde behaupten Spitzenplätze

In der Januar-Doppelrunde am 13. und 27. Januar konnten alle Amateurteams der Schachfreunde wichtige Punkte verbuchen und ihre Spitzenplätze in den jeweiligen Ligen behaupten. Die eigentlichen Ziele, zumeist Nichtabstieg, sind bereits zu Saisonhalbzeit nahezu sicher.

Nach einem 4:4-Unentschieden bei Buchen 2 besiegte die Verbandsliga-Mannschaft der Schachfreunde am Sonntag auch in dieser Höhe verdient Sandhausen mit 6:2. Schon früh stand der Mannschaftssieg nach ungefährdeten Einzelsiegen von Viktor Gasthofer, Michael Pfleger, Klaus Kistner und Josef Steinmacher fest. Die restlichen Partien endeten remis.

Die „Zweite“ liegt nun nach fünf von neun Runden mit 6:4 Punkten über Soll und hat bereits zu den Abstiegsplätzen vier Punkte Abstand. Zu verdanken haben die Schachfreunde dies zwei herausragenden Einzelleistungen: Mit Josef Steinmacher und Michael Pfleger sind gleich zwei Spieler mit vier erzielten von fünf möglichen Punkten unter den besten sechs Spielern der gesamten Liga. Bei ausgeglichenem Restprogramm sollte bis Saisonende nichts mehr anbrennen.

Die „Dritte“ fügte in der Bereichsliga ihrem klaren 5:3-Sieg gegen Aufstieger Eppelheim einen noch etwas deutlicheren 5,5:2,5-Sieg bei Buchen-Walldürn hinzu. In beiden Begegnungen waren die Bad Mergentheimer Favoriten und der Kampf nach schnellen Einzelsiegen jeweils früh entschieden. Die Ausgeglichenheit der Mannschaft zeigt sich darin, dass gegen Eppelheim die vorderen Bretter punkteten, in Walldürn die hinteren. Die Doppelsiege von Berthold Riegel und Alexander Winogradov reichten dann zum jeweils klaren Mannschaftserfolg.

In der Liga führen Rohrbach-Boxberg, Bad Mergentheim 3, Paimar und Steinsfurt mit 8:2 Punkten die Tabelle an. Dieses Quartett nahm sich gegenseitig jeweils zwei Punkte ab. Beste Aussichten auf die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga hat Paimar, das schon gegen alle drei anderen gespielt hat. Bad Mergentheim hat das schwerste Restprogramm, aber das eigentliche Ziel, nämlich mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben, bereits erreicht.

In der Bezirksklasse liefert sich weiterhin Bad Mergentheim 4 ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Paimar 2 um die Odenwald-Meisterschaft. Philipp Koslov, Jonathan Mohr, Leon Kirschning und Dietrich Kruth konnten mit einem mühevollen 2,5:1,5-Sieg bei der abgeschlagenen Reserve Tauberbischofsheims zum spielfreien Paimar aufschließen. Beide haben nach der Hinrunde 6:2 Punkte. Die Entscheidung im Titelkampf wird aller Voraussicht nach erst im direkten Duell im vorletzten Spiel der Rückrunde fallen.